5. – 6. Mai 2023
Intensiv-Workshop für Hufbearbeiter: Modifikation von Klebebeschlägen

Überblick

Inhalt & Kursleitung

Rehabilitation von geschädigten Hufen mittels künstlichem Hornaufbau
mit Ulrich Gerusel, Peter Loots und Christian Roncassaglia

Wann & Wo

5. – 6. Mai 2023
Michaelihof, Pinkatalstraße 10, A-8243 Pinggau

Vorkenntnisse

der Kurs richtet sich an aktive Hufbearbeiter; Grundkentnisse im Anbringen von Klebebeschlägen sind Voraussetzung
sonstige Personen können gerne als Zuseher teilnehmen

Plätze

max. 30 aktive Teilnehmer, plus Zuseher

Kosten

aktive Teilnahme: 385€ (2 Tage)
Zuseher: 200€ (2 Tage)

Anmeldung & Fragen

melde dich einfach unter hallo@pferdesinn.at

Detail­beschreibung

Das erwartet dich

In diesem 2-Tages-Workshop dreht sich alles um die Rekonstruktionsmöglichkeiten von pathologischen Hufen. Dazu gehören u. a.:

  • Tragrandaufbauten mittels Kunsthorn
  • Polsterungen
  • Modifikation von Klebebeschlägen
  • Interpretation von Röntgenbildern hinsichtlich der daraus ergebenden Implikation für den Klebebeschlag (Materialwahl, Positionierung etc.)
Foto: Ulrich Gerusel

Zu Beginn wird es eine theoretische Einführung zu Materialkunde und Werkzeugeinsatz geben, bevor sich schließlich alles um die Praxis dreht. Dabei wird in Zweierteams an Tothufen gearbeitet: zuerst werden die Hufe beurteilt, bearbeitet und schließlich – je nach Pathologie – entsprechend beklebt und die Ergebnisse gemeinsam besprochen.

Auch das Ausprobieren von verschiedenstem Werkzeug und Materialien ist dabei zentraler Bestandteil, um auch die praktischen Fähigkeiten zu vertiefen.

Die Dozenten im Portrait

Um diesen spezialisierten Themenkomplex bestmöglich abzudecken, haben wir ein Experten-Team aus Deutschland eingeladen, bestehend aus:

Ulrich Gerusel ist nicht nur bereits seit über 30 Jahren als erfolgreicher Hufschmied tätig, sondern ist in dieser Zeit auch zu einer Art Koryphäe im Bereich der Rettung von scheinbar hoffenungslosen Fällen geworden. Seine Spezialität ist dabei der Einsatz von alternativen Werkstoffen und „Sonderkonstruktionen“, die auch schwersten Belastungen – z. B. Kaltblütern – standhalten.

Foto: Ulrich Gerusel

Christian Roncassaglia hat als Begründer der Marke rbCarbon die Einkomponenten-Klebetechnik auf einem bis dahin unerreichten Niveau entwickelt. Als Tüftler hat er sich ein enormes Wissen hinsichtlich Materialeigenschaften, -verarbeitung und „Hufverträglichkeit“ angeeignet und lässt diese auch in laufende Weiterentwicklungen der rbCarbon-Produkte einfließen. Neben den Klebelaschen bietet rbCarbon außerdem innovative Grundplatten an, die per 3D-Druck individuell für jedes Pferd und die jeweilige Pathologie angefertigt werden können.

Christian Roncassaglia

Peter Loots ist gebürtiger Holländer und vertritt am Workshop die Firma glue-u, mit deren Produkten wir die Wandrekonstruktionen durchführen werden. Neben dem bekannten „Glushu“ (ein kunststoffüberzogenes Aluminiumhufeisen) gehören dazu vor allem diverse Klebstoffe und Polstermaterialien.

Peter Loots

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an aktive Hufbearbeiter, die fortgeschrittene Rehabilitationsmöglichkeiten für Tragrandschäden erlernen möchten. Aktive Teilnehmer müssen daher bereits in der Lage sein, nicht nur Hufe bearbeiten zu können, sondern auch einfache Klebebeschläge zurichten und anbringen zu können. Der Kurs ist für alle Bearbeitungsrichtungen geeignet (Hufschmiede, Huforthopäden, Huftechniker etc.), da es an diesen beiden Tagen primär um die Hufrekonstruktionen geht und weniger um die vorangegangene Hufbearbeitung.

Foto: Ulrich Gerusel

Unabhängig vom praktischen Fähigkeitserwerb soll der Workshop aber auch den gegenseitigen Austausch und einen konstruktiven Diskurs fördern. Daher sind auch andere interessierte Pferdemenschen (Tierärzte, Pferdebesitzer, Therapeuten etc.) sehr gerne als Zuseher willkommen. Außerdem steht das Team der Vortragenden auch beim gemeinsamen Abendessen für weitere Diskussionen zur Verfügung, so dass auch individuelle Fallbeispiele mitgebracht und besprochen werden können.

Kosten und Anmeldung

Inkludierte Leistungen

Im Kurspreis (385€ für aktive Teilnehmer, 200€ für Zuseher) sind inkludiert:

  • Tothufe + Rekonstruktionsmaterial (Kleber, Laschen, Platten etc.)
  • vegetarische Mittagessen, Knabbersachen für Zwischendurch, Kaffee

Bitte das eigene Bearbeitungswerkzeug mitbringen, sowie ggf. alte Handtücher für die Tothufbearbeitung.

Foto: Ulrich Gerusel